Debitkarten/-verfahren

 

ec-cash (electronic cash)

Bei ec-cash erfolgt die Zahlung per girocard und Eingabe der Persönlichen Identifikations-Nummer
(PIN). Der Zahlbetrag wird gegen den Chip autorisiert. Wird das auf dem Chip hinterlegte offline-
Verfügungslimit bzw. eine gesetzte Datumsgrenze überschritten, schaltet das Terminal automatisch
um und baut eine Kommunikationsverbindung auf: Die Zahlung wird dann online über cardtech als
Netzbetreiber autorisiert. Eine erfolgreich autorisierte Zahlung endet mit einer entsprechenden
Meldung (Zahlung erfolgt) auf dem Zahlungsbeleg, der keiner Unterschrift mehr bedarf. Für alle
ec-cash-Zahlungen übernimmt die Kreditwirtschaft die Zahlungsgarantie
und berechnet hierfür ein
Autorisierungsentgelt.

 

 

ELV ( Elektronisches Lastschrift- Verfahren)

Beim ELV-Verfahren wird mittels der auf dem Magnetstreifen der girocard gespeicherten Daten eine
Lastschrift erzeugt. Der Käufer bestätigt sein Einver­ständnis durch seine Unterschrift auf dem
Zahlungsbeleg
– die Eingabe einer Ge­heimzahl ist nicht notwendig. Beim Verfahren ELVplus wird die
girocard gegen die cardtech-Sperrliste geprüft, die auch die Sperren des polizeilichen Meldesystems
KUNO beinhaltet. Aber auch bei ELVplus findet keine Bonitätsprüfung statt und es besteht bei ELV
bzw. ELVplus keine Einlösungsgarantie oder Zahlungsgarantie seitens der Kreditwirtschaft.



 

Maestro

Maestro ist ein internationales Debit-Bezahlverfahren von MasterCard, das europaweit im Wege des
"Co-Branding" auf über 300 Millionen Karten implementiert ist. Zur Akzeptanz muss ein gesonderter
Vertrag mit einem Acquirer geschlossen werden. Die Akzeptanz von Maestro ist vor allem dann
sinnvoll, wenn häufig ausländische Kunden mit ihrer ec-Karte bezahlen wollen. Die Abwicklung am
Terminal funktioniert exakt wie bei ec-cash.



 

V PAY

V PAY ist das Pendant zu Maestro und wurde erst 2007 von VISA Europe in Deutschland eingeführt.
Derzeit ist das Verfahren europaweit auf 16 Millionen Karten implementiert – mit stark steigender
Tendenz. Zur Akzeptanz muss ein gesonderter Vertrag mit einem Acquirer geschlossen werden.
V PAY ist rein Chip- und PIN-basiert; die Abwicklung funktioniert ansonsten wie bei ec-cash.



SEPA (SINGLE EURO PAYMENT AREA):

Das internationale Debit-Bezahlverfahren Maestro
und die neue europäische V PAY-Debitkarte
gewinnen an Bedeutung.