Kartenakzeptanz

In Deutschland ist die girocard (ehemals ec-Karte), mit über 90 Millionen herausgegebenen Karten,
die mit Abstand am weitesten verbreitete Debitkarte. Debitkarte, d.h. die Karte ist an ein Girokonto
gekoppelt und die Belastung erfolgt unmittelbar nach der Kartenzahlung.

Im Zuge von SEPA (SINGLE EURO PAYMENT AREA), der Schaffung eines einheitlichen
Währungsraums, gewinnt das internationale Debit-Bezahlverfahren Maestro oder die neue
europäische V PAY-Debitkarte an Bedeutung.

Als Kreditkarte wird in Deutschland üblicherweise jede Karte verstanden, die das Akzeptanzzeichen
einer der internationalen Kreditkartenorganisationen
besitzt und mit der man weltweit bezahlen
kann.

Der neueste Trend: Kontaktloses Bezahlen

Beim kontaktlosen Bezahlen wird eine mit einem Transponder ausgestattete Karte, durch
elektromagnetische Wellen des Kontaktlos-Lesers eines Terminals (kontaktlos) identifiziert. Die Karte
muss hierzu in einem Abstand von maximal 4 cm vor das Kartenlesegerät gehalten werden. Bei den
Zahlverfahren "Paypass" von MasterCard bzw. "paywave" von VISA besteht der Vorteil des
kontaktlosen Bezahlens darin, dass bei Beträgen unter 25,- € der Ausdruck eines Zahlbeleges
unterbleibt und die Unterschrift oder PIN-Eingabe durch den Kunden entfällt.

Über 90 Millionen girocards!

In Deutschland ist die girocard die mit Abstand am weitesten verbreitete Debitkarte.